Nikkole Huss, Vanishing Landscapes
Festival Dates:  June 14-16, 2019

Gallery UNO Projektraum Berlin
Wissmannstraße 12, 12049 Berlin, Germany
https://48-stunden-neukoelln.de/en

48 Stunden Neukölln is the largest independent festival of the arts in Berlin. The district of Neukölln is transformed, for 48 hours, into a place where artistic experimentation is fostered. 
The 2019 festival theme is Future III (Future Perfect Continuous Passive). The potential of thinking and working within this theme, is to re-conceptualize art from the other way around. The art festival will anticipate, and clarify the consequences of future acts in both art and society at large.  In the end, viewers will have an idea of what obstacles must be overcome. 
Vanishing Landscapes, an installation composed of natural pigments on paper, is an interpretation of the intersection between utopia and dystopia, a hovering space in great peril.  In the next ten years, biodiversity is threatened by habitat loss linked to pollution, deforestation, climate change and extreme weather events.  If the issues of destruction and fragmentation of our natural environment are not repaired and resolved, the consequences will be devastating.
___________________
Werdegang / Ausbildung: 
Für das 48 Stunden Neukolln 2019 Festival, wird eine großflächige, raumbezogene Installation realisiert. Die Installation besteht aus organischen Materialien wie Naturfaser, Bienenwachs, natürliche Pigmente. Dabei sollen die Konturen imaginärer, utopischer, futuristischer Landschaften entstehen- eben Visionen einer zukünftigen Natur- ein flüchtiger Blick aus der Zukunft- Nostalgie auf was gewesen sein wird (aber jetzt noch nicht ist).

Aus einer geschichtlichen Perspektive wurde Landschaftsmalerei oft als romantische Betrachtung verstanden, vorwärtstreibend und wundersame Entdeckungen verheissend auf Orte der Neugier und Sehnsucht. Für den Betrachter verwandeln sich diese Orte in eine idealisierte Realität.

In der Installation „flüchtige Landschaften“ wird eine futuristische Interpretation zwischen Utopie und Dystopie abgebildet, ein traumhafter Ort, der aber in Gefahr ist. An den Rändern dieser Landschaft drohen weiterhin Widerstände, Schwankungen, Zusammenstöße, Verletzungen. 

In den nächsten Jahrzenten wird die Biodiversität durch Umweltverschmutzung, Abholzung, Klimawandel und extreme Wetterbedingungen bedroht. Vielleicht kann die Katastrophe aufgehalten werden, aber auch in der Zukunft wird die Situation prekär bleiben. Die Aufgabe, die Natur zu bewahren, wird in 50 Jahren genauso wichtig sein, wie heute.



Back to Top